Informationsangebote zum Übergang in die Klasse 5 und die Gymnasiale Oberstufe im Sommer 2022

Sehr geehrte interessierte Eltern sowie Schülerinnen und Schüler,

wir möchten Sie und euch ganz herzlich zu unserem

Online-Informationsabend am Dienstag, den 25. Januar 2022, um 20:00

und zum

Tag der offenen Tür am Samstag, den 12. Februar, am Schwalmgymnasium in Treysa

einladen. Schon jetzt können Sie sich durch unsere Broschüren, die Sie auch durch die abgebenden Schulen erhalten, über unsere Schule und unser Bildungsangebot informieren.

 Informationsmaterial zum Übergang in Klasse 5  Informationsmaterial zum Übergang in die Einführungsphase

Weitere Information und Einblicke in unser Schulleben finden Sie hier auf unserer Homepage.

Sollten Sie Fragen haben, rufen Sie uns gerne unter 06691/20087 an.

Demokratie-AG

Kommt zur Demokratie-AG!

Warum in die Ferne schweifen?

Informationsveranstaltung am SG zum Dualen Studium und zur Ausbildung bei B. Braun in Melsungen

Berufsorientierung wird am Schwalmgymnasium seit vielen Jahren großgeschrieben. Ein gutes Beispiel dafür ist die Informationsveranstaltung zum Dualen Studium und zur Ausbildung bei der Firma B. Braun aus Melsungen, die an diesem Donnerstag dort stattfand. Die beiden Dozenten, Johannes Ochs und Jonas Dingel, waren nämlich selber noch vor einiger Zeit Schüler am Schwalmgymnasium. Diesmal standen nun sie vor den Schülern ihrer ehemaligen Schule, die sich bei ihnen über die zahlreichen Möglichkeiten nach dem Abitur orientieren wollten.

Motivierend und umfassend stellten sie dar, welche vielfältigen Chancen die Wege des Dualen Studiums und der Ausbildung bei B. Braun bieten. Besonders hoben sie die Praxisnähe, das gute Arbeitsklima und die hohe Übernahmequote nach dem abgeschlossenen Studium bzw. Ausbildung hervor.

Die zahlreichen Zuhörer folgten dem Vortrag sehr interessiert, was auch durch vielfältige Fragen an die beiden Dozenten zum Ausdruck kam. Alle wurden ausführlich und kompetent beantwortet. Am Ende der Veranstaltung stellte der für die Berufsorientierung am Schwalmgymnasium zuständige Lehrer, Andreas Göbel, zufrieden fest, dass diese Veranstaltung mit Ehemaligen der beste Beweis für die erfolgreiche Berufsorientierung am Schwalmgymnasium sei. Dieser Weg werde auch weiter beschritten werden, um den Schülern den schwierigen Start in das berufliche Leben nach dem Abitur zu erleichtern, so Göbel abschließend.

"Stolpersteine" gereinigt

Am 9.11., dem Jahrestag der Novemberpogrome, erinnerten wir an die Gräueltaten, die 1938 im nationalsozialistischen Deutschland an Juden verübt wurden, und gedachten der Opfer. Damals wurden mehrere hundert Juden ermordet, tausende Wohnungen, Geschäfte und Versammlungsstätten zerstört. Auch hier, sozusagen vor unserer Haustür, kam es zu Angriffen auf die jüdische Bevölkerung.

Aus diesem Anlass wollte das Schwalmgymnasium ein klares Zeichen für Toleranz setzen. Daher traf sich die Demokratie-AG unter Leitung von Frau Hellmig in Ziegenhain und nahm eine gründliche Reinigung der „Stolpersteine“ vor. Diese kleinen in den Boden eingelassenen Gedenktafeln, ein Projekt des Künstlers Gunter Demnig, sollen an das Schicksal jüdischer Bürgerinnen und Bürger erinnern. Die „Stolpersteine“, die wir wieder zum Glänzen bringen wollten, waren bereits seit 2004 zum Gedenken an die Familien Heilmann, Kaufmann und Baum sowie an Frau Erna Strupp verlegt worden, teilweise im Beisein ihrer Nachfahren, die aus dem Ausland angereist waren. 

Weiterlesen

Einmal pflanzen, schneiden, pflegen, bitte!

Exkursion in den Schulwald

Am 12. November statteten Mitglieder der Umwelt-AG von Frau Neiber und der Schulgarten-AG von Herrn Appel dem SG-Wald einen erneuten Besuch ab. Verbissschutz, Schnitt und Neupflanzung standen auf dem Pflege-Programm. Nach dem Unterricht fuhren wir mit dem Bus nach Florshain und gingen dann zu Fuß zum Waldstück, wo uns der Förster Volker Gläser erwartete. Nun teilten wir uns in Gruppen auf: Ein Junge markierte die Waldbegrenzung mit Holzpfählen. Zwei Mädchen schnitten mit Herrn Appel die Holunderbüsche ab, die sonst den anderen Bäumen den Platz streitig machen, ließen aber ein paar für die Rehe zum Geweihreiben übrig. Drei Mädchen und ein Junge strichen mit Frau Neiber die jungen Bäumchen mit einem Verbissschutzmittel ein, damit kein Tier daran knabbert. Außerdem pflanzten wir noch einige neue Bäumchen, und zwar Bergahorn und Wildkirschen. Am Ende konnten wir so wieder 105 Bäume zählen, die von von den im März 2020 zum Schuljubiläum gepflanzten 111 Bäumen übriggeblieben sind.

Eine schöne Bescherung

wünschen wir ALLEN Kindern und Jugendlichen, auch denen aus Bosnien und Herzegowina, Rumänien sowie der Ukraine, die in ärmlichen Verhältnissen aufwachsen und für die Geschenke unter dem Tannenbaum keine Selbstverständlichkeit sind. Deshalb hat sich das SG in diesem Jahr gemeinsam mit dem Rotary-Club Schwalmstadt an der Weihnachtspäckchen-Aktion der Stiftung „Kinderzukunft“ beteiligt. Wir sagen DANKE für die vielen bunten Pakete, die bei der SV eingetroffen sind! Schulsprecherin Kathi Jatzko und ihre Stellvertreterin Nike Völker haben sie inzwischen zusammen mit Schulleiter Mario Cimiotti an Frank Siesenop, den Präsidenten des Schwalmstädter Rotary-Clubs, übergeben. Nun werden die Päckchen auf die Reise gehen, damit sie rechtzeitig zu Weihnachten in Waisenhäusern, Kliniken, Schulen und Kindergärten in Elendsvierteln verteilt werden können!

Raus aus der Schule, rein in die Betriebe!

Nachdem wegen der Corona-Pandemie im letzten Schuljahr kein Betriebspraktikum stattfinden konnte, hatten in diesem Jahr die Schülerinnen und Schüler der 9. Klassen wieder die Möglichkeit, für zwei Wochen in die Arbeitswelt „hineinzuschnuppern“.

Das Betriebspraktikum ist meistens die erste Berührung von Schülerinnen und Schülern mit der Berufswelt und gibt ihnen einen allgemeinen Einblick in das Berufsleben. Zudem können sie durch ihre Tätigkeit am Praktikumslatz betriebliche Abläufe kennenlernen und Anforderungen in bestimmten Berufsfeldern mit den eigenen Fähigkeiten, Kenntnissen und Interessen in Verbindung bringen.

Jede Schülerin und jeder Schüler suchte sich für diesen Zeitraum im Vorfeld in Eigeninitiative einen Praktikumsplatz, so dass letztlich eine bunte Mischung an Tätigkeitsfeldern zusammenkam. Neben einem landwirtschaftlichen Betrieb fanden sich sowohl unterschiedliche Industriebetriebe als auch eine Vielzahl an Unternehmen des Dienstleistungssektors.

Die gesammelten Erfahrungen werden in einer Nachbereitung im Unterricht reflektiert und in Form eines Praktikumsberichtes dokumentiert.