Umfrage der Demokratie-AG

Vor den Osterferien startete die Demokratie-AG eine Umfrage zum Thema "Schule ohne Rassismus-Schule mit Courage" um sich ein Bild von der Bekanntheit und der Arbeit des gleichnamigen Netzwerks zu machen. Anbei ist das Ergebnis dieser Umfrage.

 

Dateien:
Umfrage Demokratie-AG (15.54 KB) 2019 Beliebt

Wie geht es nach der Schule weiter ? - 11. Firmeninformationstag am Schwalmgymnasium

Am Mittwoch, dem 12. Juni, fand am Schwalmgymnasium bereits zum 11. Mal der Firmeninformationstag (FIT) statt. Über 200 Schülerinnen und Schüler der Oberstufe des Schwalmgymnasiums und diesmal zum ersten Mal auch Realschüler der Jahrgangsstufe 9 der benachbarten Schule im Ostergrund hatten die Möglichkeit, sich bei 25 wichtigen Arbeitgebern der Umgebung über die Ausbildungs- und Studienmöglichkeiten aus erster Hand zu informieren.

„Über die vielen Möglichkeiten, wie es nach dem Abitur weitergehen kann, habe ich mir bisher noch kaum Gedanken gemacht, das Ganze hat mich wachgerüttelt“, so eine begeisterte Schülerin der Jahrgangsstufe E2 (11). „Dass ich mich bei so vielen unterschiedlichen Unternehmen direkt in der Schule informieren kann, ist wirklich prima, da habe ich sehr viel Zeit gespart!“, berichtet ein anderer Schüler der Jahrgangsstufe Q2 (12), der gerade von der einen zur nächsten Veranstaltung wechselt.

Weiterlesen

Spuk in der Sporthalle

Am Dienstag, den 28.05.2019 gruselte es in der Sporthalle des Schwalmgymnasiums. Grund dafür waren 20 Schülerinnen und Schüler der 5. und 6. Klassen, die mit schaurigen Kostümen, einem gruseligen Bühnenbild und aufwändigen Requisiten die Halle in das Schloss Eulenstein verwandelten. Überall trieben der beschwipste Graf Dracula, die Schlossherrin Karla von Radau, der 1000-jährige Flaschengeist, Rübezahl, die erfinderische kleine Hexe, der dem Namen alle Ehre machende Bösewicht Fritz Rabatz von Ach und Krach,  sowie zahlreiche Gespenster ihr Unwesen.

Weder die Besenkammer noch die Töpfe in der Küche oder der Dachstuhl wurden verschont. Mit Hilfe der von der kleinen Hexe entwickelten Krach- und Geräuschemaschine wurde den Wünschen der Schlossherrin nach lautem Herumspuken, noch dazu zum großen Geburtstag des Flaschengeistes, stattgegeben. Einzig der vor Wut trommelnde Fritz Rabatz von Ach und Krach störte die Geisterstunde. Dank dem Geisterrat und dem Verhandlungsgeschick Karla von Radaus konnten sich aber alle Beteiligten beruhigen und bis in die Morgenstunden ausgiebig feiern.

Weiterlesen